linkspartei Politik Partei Presse Links Kontakt Shop Service Ende der Hauptnavigation
12. Oktober 2006

Mit Macht für Acht.

Linkspartei.PDS und WASG kämpfen gemeinsam für einen Mindestlohn von 8 Euro pro Stunde. In unserer Kampagne wissen wir uns einig mit den Sozialverbänden und Gewerkschaften. Deshalb unterstützt die Linkspartei.PDS den Aktionstag des DGB unter dem Motto: „Das geht besser. Aber nicht von allein!“ am 21. Oktober in fünf deutschen Großstädten.

Im Vorfeld wird die Linkspartei.PDS am Samstag den 14. Oktober 2006 einen dezentralen Aktionstag durchführen und auf über 60 Veranstaltungen im gesamten Bundesgebiet Mitglieder, Sympathisantinnen und Sympathisanten, Bürgerinnen und Bürger über das Thema Mindestlohn informieren und für die Kundgebungen am 21. Oktober mobilisieren.

Ein gesetzlich garantierter Mindestlohn ist für uns unabdingbarer Bestandteil einer Gesellschaft, die gerechter und solidarischer ist als die gegenwärtige. In 18 der 25 EU-Mitgliedsstaaten gibt es bereits einen gesetzlichen Mindestlohn. Seine Vorteile sind unbestritten: Er verhindert Lohndumping, sorgt geschlechterunabhängig für eine armutsfeste Entlohnung und stärkt die Binnenkaufkraft, kurbelt also die Wirtschaft an.

Die Bundestagsfraktion Die Linke wird in der kommenden Woche die außerparlamentarische Forderung nach einem Mindestlohn in Deutschland auf parlamentarischem Wege durch das Einbringen von Gesetzentwürfen begleiten. Die Behandlung der Fraktionsanträge steht am Vortag der DGB-Demonstrationen auf der Tagesordnung.